Ausflug nach Bahrain

Ich war im Kino! Haha! Und zwar bin ich dafür extra in ein anderes Land gefahren! So geht das hier nämlich. Kinos gibt es in Saudi-Arabien nicht. Deshalb und weil ich wegen meinem Visum sowieso kurz ausreisen musste, haben mich Mr. A., Rachman und Mouideen eingeladen sie nach Bahrain zu begleiten. Die drei, zwei Inder und ein Pakistani, fahren alles paar Wochen mal rüber, um Freunde zu besuchen oder ins Kino zu gehen. Rachman und Mouideen sind beide Ingenieure, die bei unserem Sponsor arbeiten. Viele Saudis und die westlichen Expats fahren am Wochenende ständig ins Nachbarkönigreich, weil es dort, kurz und bündig, Wein, Weib und Gesang gibt. Bahrain ist ziemlich freizügig: Frauen müssen weder Schleier noch Kopftuch tragen, es gibt Clubs und Alkohol und ein buntes Völkergemisch. Das führt dann zuverlässig zu riesigen Staus auf dem Causeway und an der Grenzkontrolle.

Um nach Bahrain zu gelangen, fährt man einfach über den King Fahd Causeway. Das ist im Grunde eine lange Brücke mit einer künstlichen Insel in der Mitte. Auf der Insel verläuft die Grenze. Gestartet sind wir an meinem neuen Büro mitten in Dammam.
Größere Kartenansicht
Vorher waren wir aber noch kurz in Al-Khobar um Mouideen und Rachman einzusammeln, die dort beide leben. Unterwegs hielten wir dann noch an einer Straßenecke mit einem Cafe. Wüsste ich nicht, dass ich in Arabien bin, hätte ich gesagt, ich bin in Indien. Kurz drauf wurde mir auch klar warum hier so viele Inder waren: Offenbar  gibt es hier den besten indischen Chai weit und breit. Davon habe ich eine Tasse bekommen. Sehr lecker! Mouideen lief dann noch mal los und kaufte 4 kleine Spitztüten. Meine hat er mir geöffnet und mir den Inhalt auf die geöffnete Hand gekippt, mit der Anweisung: „Eat!“ Der Inhalt waren mehrere grüne Blätter (keine Ahnung was für welche), gehakte Nüsse (keine Ahnung welche), Fenchelsamen, Kreuzkümmel und etwas Salz. Das habe ich dann gut durchgekaut (leicht scharf) und brav gegessen. Das scheint irgendeine indische Erfrischung zu sein. Ich werde versuchen rauszufinden wo das war und ein paar Bilder davon zu machen.

Auf der Fahrt rüber nach Bahrain konnte ich leider nur begrenzt Bilder machen, weil das Fotografieren überall verboten ist.

Brücke für die Frachtschiffe
Brücke für die Frachtschiffe

Auch die Leute hier lassen sich eher ungern ablichten. Da muss man ein wenig sensibler sein und es einfach mal lassen. Trotzdem konnte ich einfach wenig den Causeway und die Küste fotografieren. Die Ausreise war denkbar simpel. Einfach Stempel in Pass und fertig. Auch die Einreise nach Bahrain ebenso. Man zahlt eine kleine Maut für die Brücke und eine Autoversicherung für Bahrain und schon ist man durch. Dauert natürlich trotzdem, weil ab und zu Autos vom Zoll durchsucht werden und weil es sowieso immer alles dauert. Ganz normal und nicht der Rede wert.

Die Grenze zwischen Saudi und Bahrain
Die Grenze zwischen Saudi und Bahrain

Währenddessen wurde es dann auch dunkel und ich konnte von weitem die Lichter des Königspalasts erkennen. Der liegt auf einer extra Insel und sagt etwas über die Beziehung zwischen Fürst und Volk aus, wie ich finde…

Wir wurden nicht weiter kontrolliert, weil wir sofort schon den Kofferraum aufgemacht hatten und offenbar sehr brav aussahen. Trotzdem haben alle heimlich mitgezählt, ob der Grenzer mit dem Stempel auch jeden einreisen lässt.

In Al-Manamah sind wir dann, wie kann es anders sein, in eine Shopping Mall gegangen. Seef MallWeiß nicht, ob das eine besonderes große oder so was ist. Bin nicht so der Fan von Malls, muss ich gestehen. Wir mussten erst mal ein paar Shops besuchen, weil mir die drei „was Gutes“ tun wollten und darauf bestanden. Da gewöhnt man sich aber auch dran und ist eine Form der Höflichkeit. Dummerweise ist alles teurer in Bahrain, weil es dort so was unschönes gibt, das man „Steuern“ nennt. Ist also günstiger in Saudi einzukaufen. Alles was ich brauche, sollte es dort auch geben. Von den Shops ging es dann direkt zum Kino. Ich bekam Nachos und eine Pepsi und musste den Film aussuchen. Gemeinsam kann man das nicht machen. Ich bin ja der Gast und für mich wurde bezahlt.  Da ich keine Ahnung habe, was die drei gerne sehen, habe ich mich für „The Grey“ entschieden. Welch ein Fehler! Selten so einen dummen Film gesehen. Handlung fehlte und ständig springen blutgierige Wölfe aus den verschneiten Wäldern. Na ja. Immerhin war das Ende unerwartet und gut. Im Anschluss gingen wir noch Essen und haben ein wenig über den Film diskutiert. Dabei habe ich typisch arabischen Hammel gegessen. Der wird relativ komplett auf einem Reisbett serviert und ist, je weiter man sich nach innen vorarbeitet, immer saftiger und roher. Sehr lecker!

Die Ausreise war dann wieder etwas langwieriger, weil ich noch Fingerabdrücke und ein Bild machen lassen musste. Das hatte man damals bei der Einreise nicht gemacht, hätte aber gemacht werden müssen! Rachman diskutierte rum und letztendlich war es dann doch irgendwie in Ordnung. Keine Ahnung. Habe nichts verstanden.

Habe hier noch ein paar weiter Bilder angehängt. Die passten nicht in den Text. 

Fazit: Bahrain ist super. Wenn ich ein Auto und eine Arbeitserlaubnis habe, ist es gar kein Problem für Kino oder ein Bier auszureisen. Wer will, kann mich in Zukunft also auf ein Bier in Bahrain treffen…ich weiß. Ist weiter als das Baal, aber immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: